Das neue Einsatzfahrzeug, welches durch die Firma Ambulanz Mobile in Schönebeck zum Notarzteinsatzfahrzeug ausgebaut wurde, besitzt einen Automatikmodus und ist allradgetrieben, des Weiteren wurde zur besseren Wahrnehmung vorne und hinten ein Blaulichtbalken angebracht. Zur schnellen Entnahme von Einsatzmaterial bietet das Fahrzeug einen beidseitigen Zugang. Außerdem wurde im Fahrzeug ein zusätzlicher Arbeitsplatz sowie ein LTE-Router zur Unterstützung von Einsatzleitungen bei größeren Schadenslagen, integriert.

„An der Konzeption des Fahrzeugs, welche gemeinsam mit den verantwortlichen Notärzten des Klinikums Ludwigsburg umgesetzt wurde, erkennt man den hohen Anspruch des ASB, das Bestmögliche für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst sowie die Notärzte zu erreichen“, so Daniel Groß, Stv. Landesgeschäftsführer des ASB Baden-Württemberg e.V.

Der Arbeiter-Samariter-Bund betreibt am Notarztstandort Ludwigsburg zwei Notarzteinsatzfahrzeuge rund um die Uhr an allen Tagen im Jahr. Neben diesen beiden Fahrzeugen betreibt der ASB im Rettungsdienstbereich Ludwigsburg fünf Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge sowie zwölf Krankentransportwagen.

Im Jahr 2019 wurden die beiden Notarzteinsatzfahrzeuge am Standort Klinikum Ludwigsburg, im Zeitraum 01.01. bis 30.06.2019, zu insgesamt 2.811 Einsätze alarmiert (pro Fahrzeug entspricht dies knapp sieben Einsätzen pro Tag).

 

Hintergrundinformation:

Mit dem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) rücken der Notarzt und ein Notfallsanitäter bzw. Rettungsassistent an die Einsatzstelle aus. Der Notfallsanitäter bzw. Rettungsassistent unterstützt den Notarzt und ist Fahrer. An der Einsatzstelle kommt zum NEF in der Regel ein Rettungswagen (RTW) hinzu. Diese Form des Notarztdienstes wird als Rendezvous-System bezeichnet. Gemeinsam bilden sie ein Team zur umfassenden medizinischen Versorgung und anschließenden Transport von Notfallpatienten.

Im Rettungsdienstbereich Ludwigsburg werden, neben den beiden NEF in Ludwigsburg, an den Rettungswachen Ditzingen, Bietigheim, Oberstenfeld und Vaihingen jeweils ein Notarzteinsatzfahrzeug vorgehalten, darüber hinaus wird ein notarztbesetzter Rettungshubschrauber vorgehalten.

 

Zurück zur Startseite